Lagerfläche gesucht.
Spielplatz gefunden.

Erfolgsstory Denkriesen

Von der Schnapsidee zum beliebten Spieleverlag: Die Erfolgsstory der D&R Denkriesen GmbH sucht ihresgleichen. In Quickborn fanden die beiden Gründer ausreichend Platz – für hunderttausende Spiele und für ihre zukünftigen Ideen. 

Fragt man Denis Görz und Ricardo Barreto nach ihrem persönlichen Lieblingsspiel, müssen die beiden Geschäftsführer nicht lange überlegen: „Gemeinsame Sache!“, verkünden sie einstimmig. Das kurzweilige Partyspiel, in dem es darum geht, für verschiedene Kategorien übereinstimmende Begriffe zu finden, ist eines von rund 30 Spielen, die die beiden Jungunternehmer seit 2012 mit ihrem Unternehmen Denkriesen herausgebracht haben. Der Spieltitel „Gemeinsame Sache“ könnte zugleich das Motto ihrer beeindruckenden Unternehmensgeschichte sein. Denn dass die besten Freunde gerne zusammenarbeiten würden, wussten beide schon früh – dass ihnen einmal ein eigener Spieleverlag mit einem jährlichen Umsatz von 14 Millionen Euro gehören würde, eher nicht.

schnapsidee wird zur erfolgsgeschichte

„Auf einem Campingplatz haben wir mit Freunden das Trinkspiel ‚Ring of Fire‘ gespielt“, erzählt Denis Görz.  „Wir dachten, dass es viel cooler wäre, wenn die Aufgaben bereits auf Karten stehen würden, statt es mit einem normalen Skatblatt zu spielen“. Sie entwickelten und designten das Kartenspiel „klattschen“ und ließen in einer kleinen Druckerei eine Auflage von 400 Stück produzieren. Die ersten Exemplare verkauften sie über Facebook, dann über eine eigene Website. Schließlich starteten sie den Verkauf über Amazon – und die Umsatzzahlen schnellten in die Höhe. „Damals war Amazon noch gar keine so riesige Plattform wie heute“, erinnert sich Ricardo Barreto. „Wenn man ‚Trinkspiel‘ eingab, hatten wir keinerlei Konkurrenz“.

„pimp my game“: kreativität trifft design

Angespornt vom Erfolg entwickelten sie weitere Spiele wie ihren Bestseller „Stadt-Land-Vollpfosten“, den sie heute in vielen Editionen, von „Sport“ über „Einstein“ bis hin zu „Rotlicht“ vermarkten. Auf der ersten Messe 2017 in Norderstedt kam ihr Konzept gut an; kurze Zeit später stellten sie ihren ersten Mitarbeiter, einen Grafiker, ein. Den großen Durchbruch erlebten sie dank der Hilfe von Denis Görz‘ Onkel, einem pensionierten Vertriebsprofi, der erste Kontakte in den stationären Handel knüpfte. Aus Buchhandlungen, Drogerien und Geschenkeläden sind die Denkriesen-Spiele seitdem nicht mehr wegzudenken. Denn ihr Konzept ist so einfach wie bestechend: Ein bekanntes Spielprinzip wird mit originellen Fragen und Kategorien „gepimpt“, die Anleitung ist sofort verständlich. Auch das auffällige Design und lustige Namen wie „Dummbatz“, „Jammerlappen“ oder „Kritzelschlacht“ tragen zum Erfolg bei.

von der garage in die 1000 qm-halle

Mit dem Erfolg wuchs auch die Flut an Paketen. „Am Anfang haben wir fünf Spiele in der Woche verkauft, heute lassen wir von einem Spiel 300.000 Stück auf einmal produzieren“, so Denis Görz. Zuerst lagerten die Spiele in einer 3-Zimmer-Wohnung mit angrenzender Garage, von der die beiden Gründer alle Pakete selbst zur Post fuhren. Es folgte der Umzug in ein Büro nach Norderstedt. Doch schnell wurde klar: Auch hier reicht der Platz nicht aus. In Quickborn kaufte Denkriesen ein 3.000 qm großes Grundstück mit mehreren Lagerhallen und Gebäuden, die zu diesem Zeitpunkt größtenteils noch vermietet waren.  „Anfangs haben wir hier nur eine 500 qm-Halle genutzt, das kam uns riesig vor!“, so Barreto. Heute belegt das Unternehmen alle verfügbaren Lagerflächen auf dem Gelände, insgesamt 2200 qm. Im Bau befindet sich außerdem ein neues Bürogebäude, dass auf vier Stockwerken Platz für über 40 Beschäftigte bieten soll. „Die improvisierten Büroräume in den Lagerhallen entsprechen einfach nicht mehr unserer Größe und Professionalität. In dem Neubau können wir einen großen Showroom und repräsentative Konferenzräume schaffen“, erklärt Ricardo Barreto.

quickborn – grüne heimat mit besten verbindungen

Einen besseren Standort als Quickborn können sich die beiden Geschäftsführer nicht vorstellen: „Das Gewerbegebiet in Quickborn-Heide ist sehr familiär und gleichzeitig perfekt an die Autobahn und Hamburg angebunden“, erklärt Denis Görz. Auch privat gefällt den beiden die fast dörflich anmutende Gemeinde, die viel Platz für ihre Familien bietet und in der alles fußläufig erreichbar ist. „Wir haben mehrere Mitarbeiter, die aus anderen Städten wie Halle (Saale) und Volkmarsen hierhergezogen sind und sich hier sehr wohlfühlen“, berichtet Ricardo Barreto. „Auch die Natur ist wunderschön, zum Beispiel der nahe gelegene Wald und das Himmelmoor.“

noch viele ideen auf lager

In Quickborn sind die beiden also längst angekommen. Für ihren Verlag Denkriesen haben sie noch große Pläne. Gerade haben sie das erste Lizenzgeschäft gestartet: „Für Super RTL produzieren wir eine Woozle Goozle-Lizenzedition von ‚Stadt-Land-Vollpfosten‘.“ Noch immer stammen alle Ideen aus ihren eigenen Köpfen, der Spaßfaktor wird jeden Mittwochnachmittag beim gemeinsamen Spielen mit dem Team getestet. Es sieht also so aus, als wäre die Erfolgsgeschichte von Denkriesen noch lange nicht zu Ende. Dies bekräftigen auch Denis Görz und Ricardo Barreto: „Unser Ziel ist es, dass jeder in Deutschland, Österreich und der Schweiz mindestens eines unserer Spiele im Schrank hat!“.

auf der suche nach einer neuen spielwiese?

Quickborn

Zur Übersicht